Moderationstraining - eintägiges Basisseminar

Was unterscheidet eine sehr gute Moderation von einer guten Moderation?

Methodenkompetenz und Anwendungssicherheit: Das Wissen darum, WAS man tut und WARUM bzw. WOZU man es tut. 

 

Beschreibung:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Verantwortung in Unternehmen, Verwaltung und Forschung tragen, benötigen heutzutage neben der fachlichen Qualifikation zunehmend auch Führungskompetenzen. Überall, wo Menschen zusammen arbeiten, kann Moderationskompetenz genutzt werden: in Sitzungen, Versammlungen, Treffen, Workshops oder zu jeglicher Form von Diskussionsanlässen.

 

Sie möchten Ihre Arbeitssitzungen zielorientiert durchführen, mehr Sicherheit (= weniger Stress), mehr Vielfalt und Abwechslung in eingefahrene Routinen bringen, die Arbeitsatmosphäre motivierend gestalten?
 

Sie lernen in diesem Basisseminar, bewusst und zielgerichtet Ihre eigene Moderationskompetenz (weiter) zu entwickeln und sicher anzuwenden. Theoretische Inputs wechseln sich mit praktischen Übungen aus Ihrem eigenen Berufsumfeld. So können Sie sicherstellen, dass das Erlernte auch direkt für Sie anwendbar ist. 

 

Zielgruppe:

Menschen, die in ihrem beruflichen Umfeld Sitzungen und Workshops jeglicher Art organisieren;

Menschen, die durch mehr Sicherheit zu mehr Freude in ihren Aktivitäten gelangen möchten;

Menschen, die neugierig sind und bereit sind, ihr eigenes Handeln zu reflektieren und dazuzulernen.

 

Inhalte:

Grundsätzliche Herangehensweise für Moderationen, unterschiedliche Phasen der Moderation, Visualisierungstechniken, Moderationsinstrumente, Brainstormingtools, unterschiedliche Formen von Feedback

 

Methode:

Theoretische Inputs, praktische Übungen, gemeinsame Methodenreflexion

 

Termin:

2019

 

Veranstaltungsort:

Ort Ihrer Wahl, vielleicht auch in Ihrem Unternehmen?

 

Teilnehmerzahl:

Max. 8 bis 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

Investition:

nach Absprache und Anzahl der Teilnehmenden